Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik ist eine alternativmedizinische, biomechanische Behandlungsmethode mit dem Ziel, die normale Beweglichkeit der Gelenke − besonders an der Wirbelsäule − wiederherzustellen. Dabei werden sowohl das gestörte Gelenkspiel als auch die Verschiebung berücksichtigt. Die Manuelle Medizin geht unter anderem auch von Methoden der Chiropraktik aus.

 
Wobei hilft mir Chiropraktik?

Durch spezielle Handgriffe können ggf. erworbene Fehlstellungen an der Wirbelsäule korrigiert werden und ggf. Schmerzen lindert werden. Unter gezielter Ausnutzung von Nervenreflexen werden die Spannung der Muskulatur und die Schmerzwahrnehmung positiv beeinflusst.

 
Wer darf die Chiropraktik ausüben?

Chiropraktik ist eine ganzheitliche Gesundheitstsprofession, welche sich der Gesundheitsfürsorge widmet. In Deutschland ist es ausschließlich und ohne Ausnahme nur Ärzten und Heilpraktikern erlaubt Chiropraktik auszuüben.

2006 absolvierte Jan Ziesing den Intensivkurs für gezielte Diagnose und Technik der Chiropraktik, nach Ackermann. Seine Zulassung zum sec. Heilpraktiker wurde ihm vom Landkreis Harz erteilt, welche ihm erlaubt als Chiropraktiker tätig zu sein. 

Zertifikatezusammen

 

Im September 2015 erwarb Jan Ziesing das Diplom "Master of Chiropractic" nach Ackermann.

master of chiropraktik

Was muss ich tun?

Zunächst füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus, welches Sie unter Anmeldeformular downloaden können, aber auch in unserer Physiotherapiepraxen erhalten. Darauf folgt eine körperliche Untersuchung, bei der die Beweglichkeit ihrer Wirbelsäule und u. U. Reflexe getestet werden. Falls Sie über Röntgenbilder, Ct-Aufnahmen etc. verfügen, ist es von Vorteil diese mit in die Praxis zu bringen, da sie hilfreich für eine Befunderhebung und Diagnose sein können. Mit der ersten Untersuchung erhalten Sie Ihre erste Justierung, welche Ihnen in vielen Fällen Erleichterung verschaffen kann.

 

Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen?

Die Behandlungskosten werden von den meisten privaten Krankenkassen, den staatlichen Beihilfestellen sowie von Zusatzversicherungen übernommen. Gesetzlich versicherte Patienten müssen eine Zuzahlung entrichten. Bitte fragen Sie uns!